5 gute Gründe für eine Virtuelle Assistentin

Heute möchte ich dir Lisa vorstellen.
Lisa ist 37 Jahre alt, Mutter von 2 Kindern und seit einigen Jahren selbstständig. Sie hatte ihren festen Job aufgegeben, weil sie nicht mehr abhängig sein wollte. Sie wollte ihr eigener Chef sein und eigenständige Projekte und Ideen ohne großen Widerstand umsetzen.

Das Bild zeigt eine Frau, die über ihrer Arbeit sitzt und verzweifelt ist.

Ihre Unabhängigkeit ist ihr sehr wichtig. Deshalb ist sie auch der Meinung, dass sie all ihre Aufgabenbereiche und die Technik selber beherrschen müsse.
Leider bleibt der erhoffte Erfolg aus. Lisa fühlt sich wie im Hamsterrad.

Erkennst du dich hier wieder? Könntest auch du Lisa sein?

Dann bist du nicht allein.
Sehr viele Einzelunternehmer/innen kämpfen genau mit diesem Problem. Sie wollen eigenständig und selbstständig sein, wollen und können sich keine festen Mitarbeiter leisten und möchten aber trotzdem erfolgreich sein.

Und genau hier kommt die Virtuelle Assistentin ins Spiel.
An einem gewissen Punkt hilft es, eine Virtuelle Assistentin zu engagieren, um deine Arbeit erfolgreicher und besser zu managen.

 



Wer allein arbeitet, addiert.
Wer gemeinsam arbeitet, multipliziert.

 


 

Es gibt wirklich gute Gründe für eine Virtuelle Assistentin.

Jeder Tag hat nur 24 Stunden. Und die wollen gut genutzt sein. Verantwortung zu teilen und Aufgaben abzugeben, fällt dir vielleicht nicht leicht. Gelegentlich muss du aber loslassen, um einen großen Schritt vorwärts gehen zu können.

Das Bild zeigt eine Grafik mit den positiven Effekten von Outsourcing diverser Aufgaben an eine VA.

5 gute Gründe, warum du mit einer Virtuelle Assistentin erfolgreicher dein Ziel erreichen kannst

 

1. Mehr Effizienz

  • Du steigerst deine Effizienz durch mehr Struktur in deiner Arbeit.
  • Du findest mehr Struktur, weil du deine Arbeitsprozesse, Vorgehensweisen und auch deine Materialien so ordnen musst, dass eine VA damit arbeiten kann. Das  ist anfangs etwas mehr Arbeit, aber diese Struktur wird dauerhaft zu einer Erleichterung führen.
  • Du hast mehr Zeit für die Kernaufgaben, weil du gewisse Aufgaben abgibst und delegierst.

 

2. Bessere Work-Life-Balance

  • Du findest mehr Freude an deinem Tun, weil du die unliebsamen Aufgaben an deine VA weiterreichen kannst.
  • Durch eine bessere Work-Life-Balance und weniger Überforderung wirst du dich fitter und gesünder fühlen.
  • Du findest deinen Fokus wieder, weil du weniger Routinearbeiten erledigen musst. Du wirst einen freien Kopf bekommen.

 

3. Große Flexibilität

  • Du bleibst absolut flexibel, weil du die Stundenzahl bestimmst und somit dein Budget immer einhalten kannst.
  • Du hast keine fixen Personalkosten, da die VA selbstständig arbeitet und dir eine Rechnung über die vereinbarten Stunden schreibt.
  • Du hast keinerlei Verwaltungskosten und -aufwand, denn als Selbstständige kümmert sich die Virtuelle Assistentin  autark um ihre Versicherungen und steuerlichen Belange.

 

4. Umfangreiches Wissen

  • Du hast keine Kosten für Fort- und Weiterbildungen der Virtuellen Assistentin. Das macht sie im eigenen Interesse selbstständig.
  • Für viele Aufgaben brauchst du Spezialwissen oder eben einen Spezialisten, der dieses Wissen mitbringt. Eine Virtuelle Assistentin verfügt über breitgefächerte Erfahrungen in ganz unterschiedlichen Bereichen.
  • Oftmals verfügt die Virtuelle Assistentin über ein umfangreiches Netzwerk an Unternehmen und anderen Solopreneuren.

 

5. Hilfreiche Motivation

  • Eine Virtuelle Assistentin bringt den notwendigen Abstand mit, um aus der Vogelperspektive deine Arbeitsabläufe zu betrachten und Tipps zur Verbesserung zu geben.
  • Eine Virtuelle Assistentin ist dir eine hilfreiche Partnerin, weil dein Erfolg auch ihr Erfolg ist.

 

Lisa hat den Schritt gewagt und sich Unterstützung bei einer Virtuellen Assistentin gesucht. Seitdem läuft es für sie sehr viel besser. Gemeinsam wurden Strukturen für ihre Prozesse und Aufgaben erarbeitet. Und analysiert, welche Arbeiten Lisa problemlos abgeben kann, um mehr Freiräume für sich und ihr eigentliches Business zu schaffen. Lisa ist weiterhin frei und flexibel in allem, was sie tut. Sie hat nur verstanden, dass sie selbstständig sein kann, aber trotzdem nicht alles selber machen muss.



Richtig delegieren: weniger selber machen, um mehr zu erreichen.

 


 

Wo stehst du gerade? Geht es dir vielleicht ähnlich wie Lisa am Anfang? Bist du auch gestresst und oft mal überfordert? Fehlen dir noch Ideen, was du delegieren könntest?

 

Ideen für Aufgaben, die du als Selbstständige(r) gut abgeben kannst:

  • deine Facebook-Seite optimieren und betreuen,
  • Pinterest-Boards btreuen und regelmäßig deinen und anderen Content pinnen (was viele nicht so auf dem Schirm haben),
  • deinen Blog pflegen und betreuen,
  • passende  Landingpages erstellen und
  • Email Sales Funnel und Automations einrichten,
  • Grafiken und Layout für die jeweiligen Beiträge, Ebooks und Landingpages erstellen,
  • deine Texte Korrektur lesen,
  • Seminarunterlagen, eBooks, Präsentationen, Handouts etc. gestalten.

Das ist nur ein Teil der Aufgaben, die du an mich als Virtuelle Assistentin delegieren kannst. Meine Arbeit als Virtuelle Assistentin  ist vielfältig und passt sich deinen Bedürfnissen an.

Melde dich gern für ein erstes kostenloses Kennenlern-Gespräch bei mir, wo wir besprechen können, wie ich als Virtuelle Assistentin auch DIR helfen kann, damit du deine Ziele einfacher, schneller und besser  erreichst.

 

[sf_button colour=“accent“ type=“standard“ size=“large“ link=“https://www.danielabultmann.de/kontakt“ target=“_self“ icon=““ dropshadow=“no“ rounded=“no“ extraclass=““]Jetzt zum Gratis Kennelern-Gespräch anmelden.[/sf_button]

 

Ich freue mich auf deine Nachricht.

Viele Grüße
Daniela

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.